The Chinese Momentum 2012

 
Über einen Drachen sagt man, dass er aufrichtig, tapfer, energisch und ausdauernd ist. Seine robuste und stabile Gesundheit garantiert ihm ein hohes Alter. Menschen, die im Zeichen des Drachen geboren wurden, sind sehr erfolgreich und finanziell meist gut abgesichert. Der Drache ist mutig und häufig leicht entflammbar und wenig diplomatisch, er strotzt vor Kraft, und Energie, ist großherzig und anspruchsvoll. Trotz seines hitzigen Temperaments, seines rechthaberischen Getues ist er ein freundlicher und hilfsbereiter Zeitgenosse. In der Liebe hat der Drache Glück.

Warum führe ich das hier an dieser Stelle in einem Design und Innovations Blog auf? Ganz einfach, weil wir alle als Entwickler schon einmal bei einem Projekt Erfahrungen mit Fernost gemacht haben. Der eine war schon mehrfach in China vor Ort, in den SampleRooms oder Produktionsstätten, der andere hatte nur einmal eine simple Nachfrage am Telefon zu bewältigen.

Der Drache kann nicht untägig da sitzen und auf die Stimme des Schicksals warten. Er will stets sein Tun selbst bestimmen und seinem Leben eine Richtung geben, er ist ein tüchtiger Macher, der viele Neider hat. Der größte Feind eines Drachens ist der Drache selbst - er kann sich selbst mit seiner eigenen Unachtsamkeit den größten Schaden zufügen, er läßt sich aber nicht unterkriegen.

Warum ist der Drache für uns Europäer jetzt relevant? Dazu müssen wir einmal in den Büchern über Mentaltraining blättern. Dort steht sinngemäß geschrieben, das Sportler, als auch normale Menschen gewisse Charakterzüge annehmen können, so sie denn diese explizit visualisieren. Und sich damit vorstellen sie wären dieses Tier.  Der Falke als Beispiel für einen guten Bergab Radfahrer, das Pferd für einen Langstreckenspezialisten.. und wir können uns vorstellen was auf uns zukommt, wenn unser Gegenüber beim American Football den Spitznamen "Rhinozeros" auf dem Arm tätowiert trägt.

In China gelten Drachen als Glücksbringer. Das wird auch den Menschen, die unter diesem Zeichen geboren wurden nachgesagt und ein Drachenjahr es ist ein gutes Jahr für Geburten und Eheschließungen.

Und wenn wir jetzt in diesem Jahr mit z.B. Chinesen zusammen arbeiten, dann sollten wir wissen, was die gerade so als Leitmotiv im Kalender stehen haben. Wir Europäer haben es da ja eher mit Waagen, Fischen, na gut Widder ist mal nicht schlecht. Aber insgesamt nutzen wir die Sternzeichen eher als Suchbegriff im Horoskop als das wir uns ein tierisches RoleModel vorstellen und versuchen diesem in Habitus und Selbstverständnis nachzueifern.

Positive Eigenschaften des Drachen: Er ist großzügig, ehrlich, optimistisch, furchtlos, stolz, sehr direkt, impulsiv, risikofreudig, elegant, selbstsicher, kreativ, originell, gerecht, hilfsbereit

Sie denken jetzt: Kinkerlitzchen! Psychokram, das bringt doch nichts. Na dann haben Sie noch nie die Wirkung dieser Mentaltechnik am eigenen Leib erfahren dürfen. Wer es dagegen schon einmal im Leistungssport ausprobiert hat (*Buchtip untenstehend) weiß, daß diese Art der Autosuggestion funktionieren kann. Wenn man dran glaubt, aber das ist ja gerade der Trick daran. Denn es funktioniert, und jetzt stellen wir uns mal vor: das größte Volk der Erde denkt gerade, es wäre wie ein Drache!

Negative Eigenschaften des Drachen: Unüberlegt, intolerant, wenig diplomatisch, rechthaberisch, selbstzerstörerisch, respektlos, unüberlegt, verschwenderisch

Na und dann übertragen Sie diesen Gedanken einfach mal auf die Weltpolitik. Toll wer da gerade am anderen Ende der verlängerten Werkbank sitzt. Andererseits ist as für uns Europäer ja auch nur die Aufforderung, vielleicht einmal ähnlich zu denken. Laufen doch in unserem Land, was manche Entscheidungsprozesse in Designprozessen angeht, mehr Leute rum die Igel, Eichhörnchen und Schildkröte als Wappentier bevorzugen. Vielleicht müssen wir da ein wenig mehr Bulle oder Stier aus der Londoner Innenstadt importieren - oder mal als Frage formuliert: welches Tier würde Ihren Problemlösungsstil am besten charakterisieren? Die Schlange, oder der Hase, oder doch Sternzeichen Widder? Es ist ja nur ein Gedankenspiel, aber in Momenten in denen es darauf ankommt, sollte man wissen welches die persönlich beste und vor allem aussichtsreichste Verhaltensstrategie ist. Schön noch dazu, wenn man diese Visualisieren und gezielt einsetzen kann.

Denn am Ende ist der Designer oftmals in Situationen gefordert, und da zählt immer noch der alte Spruch: You are, what you do when it counts. Und da verlässt sich ein guter Designer immer noch gerne auf seine antrainierten Talente, oder hlft ein wenig mit Konditionierung nach. Das können wir uns ein Stück weit von den Chinesen mit Ihrem Drachen abschauen.

Und zum Abschluss noch ein kleiner Tip für Auftraggeber:

Schon ein kleiner Designdrache möchte gerne ernstgenommen werden und das Gefühl haben, dass er einen wichtigen Teil des Entwicklungsprozesses darstellt. Seine Aufgaben nimmt er ernst und bereits im zarten Alter der Konzeptphase entwickelt sich sein Drang zur Unabhängigkeit. Wer in gewähren lässt, kann sich sicher sein, höchste Leistung und Motivation zurück zu bekommen. Das Jahr des Drachen gilt als ein gutes Jahr für erfolgreiche Design- und komplexe Innovationsprojekte. In diesem Sinne:

Happy new chinese year, welcome to the year of the dragon!


Illustration: Eva Gau

Quellen:
- Mit mentaler Wettkampfvorbereitung zum Erfolg: Das Trainingsprogramm für alle Sportler // von Michael Draksal, Draksal Verlag
- Psychologie der Höchstleistung in Leistungssport, Musik, Wissenschaft, Kunst, Wirtschaft // von Michael Draksal, Draksal Verlag
- Erfolgstraining Mentale und körperliche Vorbereitung auf Höchstleistungen // Michael Regner, Falken Verlag
- Gut sein, wenn's drauf ankommt, die Psycho-Logik des Gelingens // Hans Eberspächer, Hanser Verlag
- Die neue mentale Stärke, mentale, emotionale und physische Konditionierung // James E. Loehr, BLV Verlag

aytonlab.com // für Designprojekte die integrative Entwicklungsarbeit mit Fernost Lieferanten beinhalten
bkm-institut.de // für Prototypenwerkzeuge, Konstruktion und Werkzeugbau in Fernost
Posted by matthias ocklenburg on 02.04.2012 - 23:59
Future

MORE TO EXPLORE